Fundraising

10 Online Fundraising Tipps und Best Practices

Online-Spendensammeln geht schnell, sichert einem höhere Durchschnittsspenden und ist kinderleicht – zumindest wenn man ein paar unserer Tipps beachtet.

Johannes By Johannes Nov 5, 2019

Studien bestätigen den steigenden Trend zum Online-Spenden. Im Durchschnitt werden etwa 92€ pro Spendenaktion Online gesammelt. Offline erreichen Organisationen meist nicht mehr als 29€ je Spender. Wir haben dir die 10 wichtigsten Best-Practice Tipps zusammengestellt, damit du eine erfolgreiche Online Kampagne umsetzen kannst!

1.Verwende ein einfaches Spendentool auf deiner Website

Von den Internetseiten der Organisationen ist das klassische Spendenformular kaum mehr wegzudenken. Dank einem integrierten Spendenformular ist der Weg zum Spenden einfacher und schneller, nicht nur für die Unterstützter:innen, sondern auch für die Organisationen.

Der Vorteil solcher Formulare? Eine umfangreiche Auswahl an Zahlungsmethoden, eine schnelle optische Anpassung an das Design der Webseite, ein kurzer Spendenprozess oder die einfache Erhebung und Auswertung von Spenderdaten – ein integriertes Spendentool ist der beste Weg, um schnell und einfach Online-Spenden zu sammeln!

spendenformular_wiederkehrende_spenden

Entdecke unsere Spendenformulare

 

2. Der integrierte Spendenbutton als schneller Weg zur Spende

Ein Spendenbutton verkürzt den Spendenprozess. Wenn deine Unterstützter:innen deine Website besuchen, gelangen sie mit nur einem Klick schnell und unkompliziert zum Spendenformular. Mit dem Spendenbutton kannst du also ganz leicht die Wahrscheinlichkeit dafür erhöhen, dass Webseiten-Besucher für deine Organisation spenden.

Wusstest du schon?

Der durchschnittliche Seitenbesuch dauert weniger als eine Minute (10-20 Sekunden)

Deshalb sollte der Spendenbutton durch Farbe, Größe und der richtigen Platzierung sofort die Aufmerksamkeit der Besucher greifen.

RaiseNow Spendenformular auf der Website der WWFRaiseNow Spendenformular auf der Website der WWF

3. Verwende einen Call-to-Action!

Der Name spricht für sich: Mit einem Call-to-Action wird von deinen Webseiten-Besuchern eine klare Handlung gefordert. NPOs verwenden häufig „Jetzt spenden“ oder „Unterstützen Sie uns“. Du kannst dieses Marketingtool verwenden, um mehr Reichweite und Spenden zu gewinnen.

Doch nicht nur als Aufforderung zum Spenden eignet sich der Call-to-Action. Auch in der Dankesnachricht, die die Spender:innen nach getätigter Spende erhalten, kann es sinnvoll sein, diesen einzubauen. Eine visuelle und konkrete Aufforderung zum Handeln kann helfen, dass deine Unterstützter:innen für ein weiteres Projekt aktiv werden.

Tipp: Eine kurze Nachricht, wie „Danke für Ihre Spende! Unterstützen Sie weitere Aktionen“, die mit einer weiteren Kampagne verbunden ist, erhöht sofort deine Reichweite!

4. Storytelling: Erzähle deine Geschichte!

Texte und Bilder gibt es im Internet im Überfluss. Organisationen müssen kreative Wege finden, um die Aufmerksamkeit potentieller Unterstützter:innen zu wecken. Storytelling ist daher das neue Stichwort der Kommunikationsbranche. 

Spendenaktion der Diakonie MichaelshovenSpendenaktion der Diakonie Michaelshoven

Mit einer guten Story machst du nicht nur die Fakten rund um deine Kampagne erst so richtig interessant, sondern lässt eine emotionale Verbindung zu deiner Kampagne entstehen.

5. Weihnachtszeit heißt Spendenzeit!

In Deutschland plant jeder Dritte, an Weihnachten für den guten Zweck zu spenden. 30% aller Onlinespenden werden im Dezember gemacht und 10% der gesamten jährlichen Spenden in den letzten drei Tagen des Jahres.

Investiere deshalb Geld und Zeit, um eine kreative und ansprechende Weihnachtskampagne starten zu können.

6. Lass dich inspirieren!

Egal um welchen Zweck es geht: Du kannst dich von erfolgreichen Kampagnen, die von anderen Organisationen durchgeführt wurden, inspirieren lassen. So sammelst du kreative Ideen, die du für deine eigenen Kampagne umsetzen kannst. Eine Sache musst du jedoch im Kopf behalten: kopieren und sich inspirieren lassen sind zwei verschiedene Paar Schuhe! Wer alte Ideen nur reproduziert, wird niemals die kreativste Spendenaktion durchführen.

Um nichts zu verpassen, kannst du eine Art Überwachungssystem einsetzen. Im Zeitalter des Web 2.0. gibt es zahlreiche kostenlose Tools, die sogenannten Informationsaggregatoren, mit denen du andere Organisationen im Blick behalten und Informationen darüber sammeln kannst. Eine solche Software ermöglicht es, aktuelle Meldungen von ausgewählten Websites zu bekommen. Die bekanntesten sind Netvibes, igHomeProtopage und uStart.

7. Peer-to-Peer-Fundraising

Peer-to-Peer-Fundraising, auch Anlassspenden genannt, bietet eine interaktive Alternative zum klassischen Spendenformular. Mit einem Anlass-Spenden-Formular können deine Unterstützer:innen zu besonderen Anlässen, wie Geburtstagen, Hochzeiten oder auch einem Spendenlauf für deine Organisation Spenden sammeln.

Du kannst dir das so vorstellen: Deine Unterstützer:innen erstellen eine Spendenseite für ihre Spendenaktion. Diese Spendenseite können die Unterstützer:innen nun ganz leicht per Social-Media und E-Mail an Freunde und Bekannte weiter verbreiten.

So machst du deine Spender:innen zu Fundraiser:innen!

peer-to-peer-de-de-de-at-1880x1400

RaiseNows Peer-to-Peer-Fundraising-Plattform

Entdecke RaiseNow Peer-to-Peer-Fundraising

8. Erstelle Content für Social Media

Um eine erfolgreiche Kampagne auf Social-Media-Kanälen umzusetzen, benötigst du hochwertigen Content. Stelle die richtigen Fragen: Was sind die Bedürfnisse deiner Besucher:innen? Aus welchen Gründen besuchen sie deine Website?

Es reicht nicht, ein Profil auf Facebook, Twitter oder Pinterest anzulegen und jeden Tag ein paar Inhalte zu veröffentlichen. Du wünschst dir mehr Reichweite? Biete etwas Exklusives, was die User:innen sonst nirgendwo bekommen können: Führe eigene Studien durch, erstelle eigene Infografiken, setze interaktive Kampagnen um, drehe Videos… Sei kreativ!

Tipp: Achte insbesondere auf einen ausgeglichen Social-Media Content-Mix: Texte, Bilder, Infografiken, Videos, interaktive Tools usw… Erfolgreiche Kampagne leben durch die Variation von emotionalem, informativen und interaktivem Content.

9. Informiere regelmäßig auf deinem Blog

Warum sind die Blogs neben einer statischen Webseite für eine erfolgreiche Online-Fundraising Kampagne sinnvoll? Weil deine Website für Besucher:innen immer relevanter und interessanter wird, umso mehr wechselnden und qualitativ hochwertigen Inhalt du ihnen bietest.

Mache deine Kampagne lebendig! Veröffentliche regelmäßige Informationen über deine Kampagne: Neuigkeiten, neuen Aktionen, deine Erfolge, einen Aufruf zur Spende oder Handlung, Einblicke in die Arbeit vor Ort, Interviews von externen Gästen…

Dein Blog bildet die Grundlage der Themen, die du auf Facebook, Twitter und weiteren Social-Media Kanälen teilen kannst.  

10. Erstelle einen Newsletter

Last but not least: der Newsletter. Was ist das Hauptziel eines Newsletters? Deine Unterstützer:innen und Besucher:innen längerfristig zu binden. Mit einem Newsletter versendest du regelmäßig (in der Regel jeden Monat) nützliche Informationen. Ziel ist es nicht nur, deine Leser:innen zu informieren, sondern sie zu einer bestimmten Aktion aufzurufen: Spenden, sich zu einem Event anmelden, eine besondere Aktion unterstützen… Sei kreativ! 

Um den (Miss)Erfolg deines Newsletters zu messen (und dementsprechend deine Reichweite zu optimieren), solltest du nach jedem Versand ein Newsletter-Reporting durchführen. Erhebe dafür alle wichtigste Kennzeichnen: u.a. Bounce-Rate, Zustellrate, Öffnungsrate, Klickrate, Abmelderate usw.. Solche Berichte werden dir helfen, den Newsletter ständig weiter zu optimieren, sowie deinen Verteiler weiter auszubauen.

Zustellrate: Gibt prozentual an, wie viele der versendeten E-Mails die Empfänger:innen tatsächlich erreichen. Eine hohe Zustellrate ist maßgeblich verantwortlich für den Erfolg einer E-Mail-Kampagne.

Bounce-Rate: Anteil der Besucher:innen deiner Internetseite, die nach dem Besuch der Landeseite keine weitere Aktion ausführen. Du kannst diesen Wert als Gesamtwert für die ganze Site oder für jede einzelne Seite ermitteln.

Öffnungsrate: Wichtige Messgröße, die das Verhältnis von zugestellten zu tatsächlich geöffneten E-Mails in Prozent beschreibt.

Klickrate: Anteil der Empfänger:innen deines Newsletters, die einen Link im Newsletter geklickt haben.

Abmelderate: Anteil der Empfänger:innen, die sich bei einem bestimmten Mailing abgemeldet haben.

RaiseNow wünscht dir erfolgreiche Kampagne!

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Fundraising

9 Tipps für Online Fundraising auf Instagram

Auf Instagram Spenden sammeln Instagram, ein Portal auf dem Menschen ...

Fundraising

Die 5 wichtigsten Fundraising Trends für 2021

Die Anforderungen am Markt entwickeln sich stetig weiter - vor allem die ...

Fundraising

Online-Fundraising: Mit Hilfe des Internets erfolgreich Spenden sammeln

Der Begriff Fundraising stammt aus dem englischen Sprachgebrauch und steht ...