"Es macht es für die Zahler sehr einfach"

Entdecke, wie das Blasorchester Feldmusik Neuenkirch Zahlungen für Konzerteintritt und Wirtschaft einsammelt und warum sich die Gebühren lohnen.

success-stories_blasorchester-feldmusik-neuenkirch_07

Interview mit Ivan Rettig. Fotos vom Blasorchester Feldmusik Neuenkirch

 

 

Warum gibt es euch, was ist die Mission eures Vereins?

Wir sind ein Musikverein und haben uns auf die Blasmusik in der ersten Stärkeklasse spezialisiert. Es gibt die Höchstklasse und dann die erste Klasse bis zur dritten Klasse. Wir machen das hobbymäßig, also keine Berufsmusiker, außer unser Dirigent natürlich. Aber es ist unser Bestreben, in der ersten Stärkeklasse wirklich on top zu sein. Wir haben zwei Musiken im Dorf. Die andere Musik hat sich mehr als Brass Band spezialisiert, also keine Holzinstrumente. Wir dagegen haben auch Holz dabei wie Querflöte und Klarinette. Damit können wir sehr unterschiedliche Blasmusik spielen.

 

Welche Herausforderung hat euch zu RaiseNow geführt?

Zahlungen per TWINT waren bei uns schon länger ein Thema. Das hat damit angefangen, dass ich bei kleinen internen Events, wo die Mitglieder etwas zahlen mussten, jeden Betrag auf mein privates Handy getwintet habe. Ich musste es dann halt wieder irgendwie umbuchen. Und dann kam die Corona-Zeit und wir haben uns gefragt, wie wir am einfachsten die Bezahlung bei Konzerten oder an solchen Anlässen abwickeln können. Darum habe ich den TWINT Support angerufen und erfahren, dass mit dem privaten Handy die Nutzung für sowas begrenzt ist, aber dass RaiseNow TWINT-Zahlungen über QR-Codes anbietet.

Und ja, die Zahlung über QR-Codes ist eine sehr einfache Möglichkeit. Natürlich ist sie nicht ganz kostenlos, aber es macht es für die Zahler sehr einfach. Ich habe dann nachgelesen, wie es geht, einen Account eröffnet und es mal ausprobiert.

 

Wie haben sich die ersten Schritte mit RaiseNow TWINT für Dich angefühlt?

Ich hatte von Anfang an einen sehr guten Eindruck. Das RaiseNow Cockpit ist sehr modern und übersichtlich, also konnte ich ohne Probleme starten. Die Zwei-Faktor-Authentisierung per SMS vermittelt das Gefühl der Sicherheit und ich weiss, dass unsere Daten gut aufgehoben sind. Sehr gut finde ich auch die Bedienung. Das Erstellen von QR-Codes ist sehr einfach und über das Cockpit hat man immer alles im Blick.

 

Mehr über RaiseNow TWINT erfahren

 

Welche der verfügbaren Lösungen nutzt ihr konkret?

Gestartet habe ich mit einem einzigen QR-Code, wo man Name, Vorname, Adresse und E-Mail-Adresse eingeben konnte, also zum Beispiel für Spendenzahlungen. Später habe ich dann verschiedene QR-Codes erstellt, damit wir immer wissen, woher die Zahlung kommt. Also einen für die Website, einen für die Wirtschaft und so weiter. Damit sehe ich dann relativ schnell bei der Auswertung, welcher QR-Code gescannt wurde und entsprechend von wo die Zahlungen reinkamen.

Für die Wirtschaft beim Konzert habe ich den QR-Code so eingestellt, dass nur noch der Betrag eingegeben werden muss und dann gezahlt werden kann. Und für die Konzerteintrittskasse habe ich noch einen zusätzlichen QR-Code, wo man direkt 20 Franken buchen kann.

Wir hatten auch eine Tombola, für die ich einen separaten QR-Code gemacht habe. Ich hatte auch noch einen für die Bar gemacht, die wir dann aber wegen Corona leider nicht aufgestellt haben.

 

Wie wird es angenommen, mit TWINT den Eintritt zu zahlen?

Es wurde nicht ganz so viel verwendet, weil viele ihr Ticket vorher schon online gekauft hatten. Aber über den QR-Code bei der Wirtschaft sind doch einige Beträge reingekommen, das haben schon viele benutzt.

 

Nach den Fotos geht es weiter  ↓

Fotos vom Blasorchester Feldmusik Neuenkirch

Guckt ihr während so einer Veranstaltung auch mal in das RaiseNow Cockpit rein?

Während der Veranstaltung nicht, aber bei den zwei Konzerten, wo wir QR-Codes verwendet haben, habe ich das Ergebnis gleich am Abend oder am nächsten Morgen angeschaut und die Excel-Datei runtergezogen. Dann habe ich auf einen Blick gesehen, welche Summen aus Wirtschaft, Tombola und so weiter reingekommen sind und konnte die Zahlungen relativ schnell auswerten, das war wirklich super.

 

Nutzt ihr RaiseNow TWINT auch für die Zahlung von Mitgliedsbeiträgen?

Bisher noch nicht. Die fordere ich bis jetzt eigentlich über E-Banking an. Auch aus finanziellem Hintergrund, weil es eben doch ein bisschen was kostet.

 

Welche Herausforderungen gab es für euch?

Die Erstellung der QR-Codes war nicht das Problem, das ist ja sehr einfach. Die Herausforderung war die Frage, wie ich die QR-Codes am besten ausdrucke. In welcher Größe. Oder ob ich sie laminieren sollte und solche Themen.

Für das Wirtschaftspersonal habe ich dann Kärtchen gedruckt und laminiert, damit sie es auf dem Tablett oder im Portemonnaie zum Scannen dabei haben konnten. Und für die Eintrittskasse habe ich die QR-Codes einfach ausgedruckt.

 

Wie sind die Reaktionen eurer Vereinsmitglieder auf den Einsatz von QR-Codes gewesen?

Es ist recht gut angekommen, ich habe eigentlich nur positive Rückmeldungen erhalten. Auch viele ältere unserer Mitglieder haben die Zahlung per TWINT QR schon drauf und nutzen sie. Es sind also nicht nur die jungen Leute. Es ist zwar nicht so, dass schon 90 % aller Zahlungen damit gemacht werden. Aber so 20 % vielleicht würde ich schon sagen.

 

Lohnen sich die Gebühren für RaiseNow TWINT?

Ja, ich finde schon. Gerade in der heutigen Zeit ist es gut, wenn man das anbieten kann. Und es ist auch ein bisschen moderner irgendwie. Also klar, es kostet etwas, aber wenn man dadurch zum Beispiel die Leute schneller zu einer Spende motivieren kann, ist das doch schon ein Gewinn, oder?

 

Wann werdet ihr RaiseNow TWINT das nächste Mal einsetzen?

Sicher an unseren Konzerten, das ist eigentlich das Hauptthema. Das nächste Konzert ist ein Kinderkonzert im März. Dann haben wir immer noch ein Frühlingskonzert, wobei das dieses Jahr ein Musikwettbewerb in Emmen ist. Und dann wieder unser Hauptkonzert im Dezember.
Das sind so unsere Hauptveranstaltungen, wo wir sicher mit RaiseNow TWINT arbeiten wollen. Oder zum Beispiel, wenn wir Konzertgönner suchen oder für Spendenbeiträge. Und nach wie vor im Dauergebrauch auf unserer Website.

 

 

 

Lieber Ivan, wir danken Dir ganz herzlich für eure Erfolgsgeschichte und wünschen Dir und Deinem Verein weiterhin viel Erfolg!

 

Mehr Informationen zum Verein